Das Leitbild zur Freiwilligenarbeit im Bennohaus

Die aktive Beteiligung von möglichst vielen Menschen an der Gestaltung einer zivilen Bürgergesellschaft ist für eine lebendige Demokratie unverzichtbar.

Das Bürgerhaus Bennohaus, in Trägerschaft des Arbeitskreis Ostviertel e.V., ist ein Ort des freiwilligen Engagements. Unter dem Motto „Engagement macht stark“ arbeiten hier Menschen unterschiedlichster Herkunft und Nationalität generationsübergreifend und interdisziplinär zusammen.

Durch ihr freiwilliges Engagement in Bürgerprojekten, Angeboten und Initiativen unterstützen und organisieren die Freiwilligen die sozialen, kulturellen und medialen Angebote im Stadtteil, der Stadt, in der Region und darüber hinaus. Durch ihre selbstorganisierte Arbeit unter professioneller Anleitung stärken sie ihr Eigenengagement in ihrem Wirkungskreis und die Partizipation der Menschen in ihrem Umfeld.

Durch umfassende Bildungsangebote und maßgeschneiderte Module werden die Freiwilligen im Bennohaus geschult. Die erworbenen Kenntnisse geben sie in den von ihnen selbst gestalteten Angeboten und Projekten an die Bürger weiter. Das Bennohaus ist daher nicht nur ein Ort des freiwilligen Engagements, sondern auch ein Ort des Wissenserwerb, der Qualifikation und der Bürgerbeteiligung.

Das Bennohaus ist ein Ort der Kommunikation. Die crossmedialen Arbeitsbereiche des Bennohauses (Internet, Audio, Video) und seine vernetzten Strukturen auf lokaler-, Landes-, Bundes- und internationaler Ebene sowie die interaktiven Verbreitungsplattformen www.youth4media.com und www.mnstr.tv bieten den Freiwilligen Möglichkeiten des gegenseitigen Austausches zum Empfang und zur Verbreitung von Informationen.

Das Leitbild zur Freiwilligenarbeit im Bennohaus

Das Bennohaus spricht mit seinen Freiwilligendiensten Personen an, die ihre Persönlichkeit stärken und sich für die Gesellschaft einsetzen wollen.
Es spricht Menschen an, die neugierig sind Neues und Wissenswertes zu erfahren und diese Kenntnisse an ihre Mitmenschen weitergeben wollen. Es spricht Menschen an, die ein Interesse haben in sozialen- kulturellen und medialen Projekten zu arbeiten und neue Angebote selbst zu gestalten.

Die Tätigkeitsbereiche und Verantwortungsfelder der Freiwilligen sind interdisziplinär und umfangreich. Sie umfassen die Arbeitsfelder Stadtteilarbeit, Kultur- und Sozialarbeit, Bildung und Medien.

Formen der Bildungsarbeit mit denen die Freiwilligen geschult werden sind gezielte ausgerichtete modulare Qualifizierungseinheiten (160 Unterrichtsstunden) in den Wahlbereichen:

  • Medien- und Kulturpädagogik
  • Öffentlichkeitsarbeit und Kulturmanagement (Projektmanagement)
  • Crossmedia-Journalismus (Videojournalismus, Web-Reporter und Medientrainer)

sowie personenbezogenes Coaching durch hauptamtliche Mitarbeiter.

Das Bennohaus ist sowohl Träger als auch Einsatzstelle.
Die Einsatzstellen stehen im Verbund hausinterner, als auch in Verbindung mit übergeordneten Netzwerken. Das Bennohaus ist anerkannte Kinder- und Jugendeinrichtung, Senioreneinrichtung, kulturpädagogische Einrichtung und Bildungsstätte (BiB). Im medialen Bereich wird es durch die Landesmedienanstalt NRW, in der Kultur- und Stadtteilarbeit durch die Stadt Münster und das Landesjugendamt und im internationalen Feld durch die Nationale Agentur und Europäische Kommission gefördert. All diesen anerkannten Einrichtungen und Förderfeldern, die interdisziplinär miteinander verbunden sind, sind Einsatzstellen für die Freiwilligen.

Das Bennohaus erreicht mit seinem Angebot eine Vielzahl von Bürgern und Sozialgruppen. Die Aktivitäten sind fest verankert im Alltagsleben der Menschen. Sie fördern die kulturelle Bildung, Partizipation, Inklusion und interkulturelles Lernen.

Durch die Arbeit der Freiwilligen im Bennohaus und in den Einsatzstellen, durch ihr Engagement und ihre eigeninitiierten Angebote, wird das Spektrum der Bennohausarbeit wesentlich verstärkt und erweitert.

Die Freiwilligenarbeit fördert somit im erheblichen Maße die zivile Bürgergesellschaft in ihrem jeweiligen Wirkungskreis.